Kategorie: National

MAN verstärkt seinen Fokus auf Wasserstoff und E-Antriebe

Der LKW Hersteller MAN will in Zukunft einen größeren Fokus auf Wasserstoff und Elektroantriebe legen. Wie MAN bei einem Besuch vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) am Standort Nürnberg mitteilte, will man im öffentlichen Personennahverkehr auf Busse mit Batterieantrieb setzen. Für LKW konzentriere man sich stattdessen auf Wasserstoff. Bereits im nächsten Jahr sollen die ersten MAN Wasserstoff LKW Prototypen auf den Straßen unterwegs sein…

Weiterlesen

Enapter will 100.000 Wasserstoff Elektrolyseure pro jahr in Deutschland herstellen

Enapter hat Pläne zum Bau seiner ersten Massenproduktionsanlage für Wasserstoff-Elektrolyseure in Saerbeck in Nordrhein-Westfalen angekündigt. 30 km von Münster entfernt soll der „Enapter-Campus“ entstehen, eine Produktionsstätte mit angeschlossenen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung. Der Baubeginn ist bereits für Anfang 2021 geplant. Der Campus, der Platz auf dem 76000 Quadratmeter großen Gelände platz findet, soll bereits 2022 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden.

Weiterlesen

NRW: Ministerpräsident berät über Einsatz von Wasserstoff

Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, treffen sich diesen Montag (12.10.2020) mehrere Konzernvorstände mit dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Thema des Treffens sind aktuelle und zukünftige Wasserstoff-Projekte. Mit von der Partie ist RWE Chef Martin Schmitz. In Lingen im Emsland baut RWE eine Windkraftanlage mit…

Weiterlesen

Fraunhofer Studie: Wieviele Wasserstoff Tankstellen sind für den Schwerlastverkehr (LKW) nötig?

Laut der #Fraunhofer #Studie werden in Deutschland „nur“ 140 #Wasserstoff#Tankstellen benötigt, um den #LKW Verkehr vollständig mit dem #Energieträger zu versorgen. Bei gleichmäßiger Verteilung der Tankstellen entlang des Autbahnnetzes würden so die erforderlichen 1,3 Millionen Tonnen des Gases ihren Weg in die Tanks der LKW finden und konventionell betriebenen LKW komplett ersetzen. Der Tankvorgang…

Weiterlesen

Triebwerkshersteller MTU dringt auf Wasserstoff

Der Triebwerksbauer #MTU sieht #Wasserstoff schon heute als Alternative für den Flugzeugantrieb. «Er sollte als #Treibstoff sofort eingesetzt werden», sagte MTU-Technikvorstand Lars Wagner am Montag in München. Umgewandelt in einen Kraftstoff, könnte Wasserstoff sofort in bestehenden Flugzeugen und Triebwerken verwendet werden. Auch eine direkte Verbrennung von flüssigem Wasserstoff in Gasturbinen sei technisch möglich, sagte MTU-Experte Stefan Weber. Dazu müsste die Brennkammer angepasst werden. Das sei in wenigen Jahren erreichbar. Größere Anstrengungen erfordere es, den flüssigen Wasserstoff bereitzustellen, zu transportieren und in Tanks im Flugzeug mitzuführen…

Weiterlesen

Eigene „Wasserstoff-Quelle“ für Nordbayern und Grenzregion in Tschechischer Republik

Die Anlage von #Siemens Smart Energy kann einen #Wasserstoff-Bedarf von über 900 t pro Jahr in der ersten Ausbauphase bereitstellen. Im Vollausbau sind dann bis zu 2.000 t möglich. Spatenstich ist für Ende dieses Jahres geplant und die Inbetriebnahme ist Ende 2021 vorgesehen. Siemens Smart Infrastructure und die WUN H2 GmbH haben Ende September den Vertrag zum Bau einer der größten Wasserstofferzeugungsanlagen Deutschlands unterzeichnet. Die Anlage in Wunsiedel hat Modellcharakter für ganz Deutschland. Sie dient dazu, die in dieser Region vorhandene erneuerbare Energie zum Beispiel aus Photovoltaik (PV) und Windkraft in das speicherbare Medium Wasserstoff (H2) zu wandeln und für verschiedene Anwendungen in der Mobilität und Industrie verfügbar zu machen. Das ist besonders sinnvoll, wenn an sonnigen und windreichen Tagen zeitweise mehr Strom aus Erneuerbaren erzeugt wird, als gerade benötigt wird…

Weiterlesen

Bayern startet H2-Programm: „Genug geredet beim Wasserstoff“

Beim Besuch des bayerischen Wirtschaftsministers zum Start der landeseigenen Wasserstoffstrategie an einer H2-Tankstelle in Nürnberg bekundet Hubert Aiwanger Handlungswillen. Erster Fuel-Cell-Truck von Quantron soll nächstes Jahr kommen. Mit einem Besuch an einer Wasserstofftankstelle in Nürnberg nebst Begutachtung des für nächstes Jahr angekündigten Fuel-Cell Lkw Quantron Energon hat der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) den Startschuss für das landeseigene Wasserstoffprogramm gegeben. „Wasserstoff – geredet ist genug, jetzt wird umgesetzt“, erklärte Aiwanger. Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, müsse noch viel passieren. Nicht nur im Pkw-Bereich, sondern auch bei den Nutzfahrzeugen müssten alternative Antriebe weitreichend zum Einsatz kommen, so das Votum…

Weiterlesen

Wuppertal: Wasserstoffbusse übererfüllen Erwartungen

Die Wuppertaler Stadtwerke (#WSW) haben nach 100 Tagen Betrieb eine erste Bilanz des Einsatzes von #Wasserstoff-Bussen gezogen. Und die fällt positiv aus: ein geringerer Wasserstoffverbrauch und damit eine deutlich höhere Reichweite als erwartet sowie keine technischen Probleme. Seit Juni setzt WSW mobil im Wuppertaler #ÖPNV Wasserstoffbusse ein. Mit dem Einsatz der emissionsfreien Fahrzeuge sind die WSW nach den ersten 100 Tagen durchweg zufrieden. Die Fahrzeuge werden mit Wasserstoff betankt, der mit Energie aus dem Wuppertaler Müll gewonnen wird. „Nicht nur die Busse, sondern das gesamte Betriebskonzept mit der Wasserstoffproduktion und der Betankungsanlage bei der AWG haben unsere Erwartungen vollauf erfüllt“, stellt WSW-Chef Markus Hilkenbach fest…

Weiterlesen

Siemens Energy: Wasserstoff – Eine der wichtigsten Baustellen des Herrn Bruch

Die Zukunftstechnologie #Wasserstoff kämpft bereits schon im Vorfeld ihres Durchbruchs mit einem ungewünschten Aggregatzustand: warmer Luft. So überschlagen sich Konzerne weltweit mit Ankündigungen zur CO2-Einsparung mittels Wasserstoff, ohne freilich konkrete Produkte oder auch nur Zielmarken nennen zu können. Auch am Siemens-Energy-Standort Görlitz in Sachsen, der immer wieder in Zusammenhang mit der Zukunftstechnologie genannt wird, sucht man noch vergebens nach technischen Einrichtungen zur Wasserstoff-Forschung. Christian Bruch hat in diesem Bereich jedoch ein Trumpf in der Hand, der durchaus als selten bezeichnet werden kann: Erfahrung mit der Wasserstoff-Technologie. Bei Linde reifte er als Manager mit dieser Technologie. Auch wegen dieser Erfahrung ist Bruch Mitglied im nationalen Wasserstoff-Rat…

Weiterlesen

Osnabrück: Polizei lobt Wasserstoff-Streifenwagen

Sechs Monate im Einsatz, 13.000 Kilometer zurückgelegt: #Niedersachsen’s erster #Streifenwagen mit #Wasserstoffantrieb läuft. Im Einsatz ist das Auto bei der #Polizei in #Osnabrück, die am Freitag eine erste Zwischenbilanz gezogen hat. „Die Technologie hat schon jetzt den Beweis ihrer Alltagstauglichkeit erbracht, insbesondere vor dem Hintergrund der hohen Reichweite mit einer Tankfüllung von rund 600 Kilometern“, heißt es in einer Mitteilung. Einziges Manko bisher ist jedoch die fehlende Infrastruktur. Um die Technologie dauerhaft einzusetzen, ist nach Angaben der Osnabrücker Polizei ein dichteres Netz von Wasserstoff-Tankstellen notwendig. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich am Freitag vor Ort ein Bild gemacht…

Weiterlesen
Wird geladen

Newsletter

Pin It on Pinterest