Kategorie: National

Automobilzulieferer Mahle setzt auf Wasserstoff

Der Stuttgarter #Automobilzulieferer #Mahle tritt dem #HydrogenCouncil bei. Als neues Mitglied der weltweiten Initiative führender Energie-, Transport- und Industrieunternehmen will der Konzern seine #Wasserstoffaktivitäten weiter ausbauen und neben Komponenten für die #Brennstoffzelle auch die für die Nutzung von #Wasserstoff als Kraftstoff nötigen Anpassungen in Verbrennungsmotoren in den Fokus nehmen…

Weiterlesen

Baden-Württemberg: FDP-Spitzenkandidat Rülke macht Wasserstoff zur Bedingung

#HansUlrichRülke rammte für die #FDP in Karlsruhe einen Pflock ein. Regierungsbeteiligung bitte ja, aber nur unter bestimmten Bedingungen, sagte er auf dem Landesparteitag vor einigen Tagen. Beim Redaktionsbesuch bei den Badischen Neuesten Nachrichten am Mittwoch sieht sich der Spitzenkandidat in seinen Überlegungen vor der #Landtagswahl schon bestärkt. „Wir unterschreiben einen Koalitionsvertrag nur, wenn eine #Wasserstoffstrategie enthalten ist”, betonte Rülke da nochmal. Und von den Grünen und der CDU will er in der Zwischenzeit in Sachen Mobilität schon positive Signale gehört haben. Plötzlich, so der frisch gewählte FDP-Spitzenkandidat aus Pforzheim, würden Winfried Kretschmann (Grüne) und Susanne Eisenmann (#CDU) von einer #Wasserstoff-Strategie sprechen – und er gehe davon aus, dass sie die gleiche Strategie im Sinne haben…

Weiterlesen

Hamburg: Ein Mann brennt für Wasserstoff

Die Tankstelle, eine von vieren in #Hamburg, gehört zu einem bundesweiten Netz und wird vor allem von Bussen der Hamburger #Hochbahn angefahren, die sich seit zwei Jahrzehnten damit befasst, wie #Wasserstoff ins Mobilitätssystem der Zukunft eingepasst werden könnte. Der Mann, der das für das städtische Verkehrsunternehmen vorangetrieben hat, heißt #HeinrichKlingenberg und ist vor vier Wochen in Rente gegangen. Wenn man wissen will, wie man so eine Technologie durchsetzt, ist er der richtige Mann…

Weiterlesen

Der Norden pusht den Wasserstoff – Ein Stoff macht Karriere

#SchleswigHolstein, #Hamburg und #MecklenburgVorpommern werden vorne mit dabei sein. Im Rahmen des „Norddeutschen Reallabors“ – eines von bundesweit insgesamt 20 Laboren – wollen rund 50 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zeigen, dass #Wasserstoff der Schlüssel zu einer CO2-freien Energieversorgung sein kann. Geplant sind zwölf große Demonstrationsanlagen und -projekte, in denen „grüner“ Wasserstoff erzeugt und genutzt werden soll. „Es geht um eine ganzheitliche Transformation des Energiesystems“, sagte Werner Beba, Professor an der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), bei der Vorstellung des Reallabors. Ziel sei es, zu zeigen, wie bis 2035 in der Region 75 Prozent der CO2-Emissionen ver­mieden werden können…

Weiterlesen

Hyzon Motors eröffnet Europa-Zentrale für Wasserstoff-Lastwagen

#Hyzon Motors treibt die Entwicklung und Produktion von mit #Wasserstoff betriebenen #Brennstoffzellen-Elektro-#Lastwagen voran. Das Startup hat seinen Sitz im US-Bundesstaat Delaware, ist aber eine Ausgründung des 2003 gestarteten Brennstoffzellen-Herstellers #Horizon Fuel Cell aus Singapur. Hyzon Motors will seine Fahrzeuge auch in Europa fertigen und verkaufen, dazu wurde nun eine Tochterfirma gegründet und die Europa-Zentrale in der niederländischen Stadt Groningen eröffnet…

Weiterlesen

Bayern: Wasserstoff aus Biogas

#Brunnthal – Das rund 36 Hektar große Gelände der Firma #Ganser in #Kirchstockach (Gemeinde Brunnthal) soll umfangreich entwickelt werden. Hier reift derzeit die Idee, auf dem Firmengelände des Kiesunternehmens ein Vorhaben der Technischen Universität (TU) München umzusetzen. Die #TU plant hier künftig die Herstellung von #Wasserstoff aus #Biogas…

Weiterlesen

Das „Wasserstoff-Dorf“ in Bitterfeld: Erste H2-Infrastruktur in Deutschland

Der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen ist umsatzstark, was Wasserstoff angeht. Dieser ist bislang zu großem Teil grau. 1,25 Milliarden Kumbikmeter sollen aus der Dampfreformation von Methan stammen, bei der auch Kohlenstoffdioxid entsteht und sind damit nicht CO2-neutral. Doch spätestens seit dem Erscheinen der Nationalen Wasserstoffstrategie ist klar: Deutschland will die Speicherung von erneuerbarer Energie in Form von grünem Wasserstoff voranbringen…

Weiterlesen

Prozess: Klimaschützer wollte VW zwingen, Wasserstoffantrieb statt Batterien in Auto einzubauen

Ein einzelner Bürger darf Autoherstellern nicht vorschreiben, wie sie ihre Elektroautos zu bauen haben. Ein Mann hatte VW verklagt, weil er durch Batterieherstellung „Klima- und Gesundheitsschäden“ befürchtete. Das Oberlandesgericht Braunschweig (OLG) bestätigte nach einer Mitteilung vom Mittwoch damit eine Entscheidung des Landgerichts Braunschweig, das den Antrag des Mannes zuvor zurückgewiesen hatte. Dieser wollte Volkswagen durch eine einstweilige Verfügung dazu zwingen, anstelle von Batterien wasserstoffbetriebene Generatoren in den Autos zu verbauen. Seiner Auffassung nach drohten durch die Batterieherstellung große Klima- und Gesundheitsschäden. (OLG Az.: 9 W 13/19)…

Weiterlesen

Wasserstoff und Militär – Aiwanger will helfen

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger fordert angesichts der voraussichtlich jahrelangen Krise der Luftfahrt mehr staatliche Hilfe für die Industrie: Ein eigenes Förderprogramm speziell für die Nutzung von Wasserstoff in der Luftfahrtbranche und Erleichterungen beim Export militärisch nutzbarer Produkte. «Ich will keinesfalls in Krisenländer gefährliche Dinge liefern», sagte Aiwanger am Mittwoch in München. «Aber wir dürfen uns nicht zu sehr im Weg stehen.» Als Beispiel nannte Aiwanger Überwachungstechnologie. Außerdem soll die Bundeswehr nach Aiwangers Vorstellungen bevorzugt bei Airbus Eurofighter kaufen anstelle des US-Kampfjets F18…

Weiterlesen

Hamburg will Wasserstoff-Wirtschaft etablieren

Hamburgs Wirtschaftssenator #MichaelWesthagemann will künftig stark auf das Thema #Wasserstoff setzten. Es gehe darum, eine neue Wasserstoff-Wirtschaft zu etablieren, erklärte er im Interview mit dem #Hamburg Journal. Dazu gehörten die Infrastruktur wie Wasserstoff-Tankstellen, aber auch große Projekte im Industriegebiet des Hamburger Hafens. Auch mit Wasserstoff betriebene Busse sollen künftig wieder in der Stadt auftauchen. Aktuell laufe eine Ausschreibung über 28 Wasserstoff-Busse, sagte Westhagemann…

Weiterlesen

Augsburg: Quantron rüstet Iveco Daily zum schweren Fuel-Cell-Van mit 300 bis 500 km Reichweite und 1,2 Tonnen Nutzlast um

Nach der Ankündigung einer schweren Fuel-Cell-Sattelzugmaschine hat der Augsburger Nachrüstspezialist #Quantron AG mit der Technik der AE Driven Solutions GmbH (#AEDS) eine #Wasserstoff Antriebslösung auch für Transporter ab 3,49 Tonnen avisiert. Das Angebot soll zum Start Pritschenfahrzeuge und Kastenfahrzeuge auf Basis des schweren Leiterrahmentransporters #Iveco Daily umfassen, wie den Quantron Q-LIH2. Am Ausbau des Portfolios für Transporter mit Brennstoffzelle werde intensiv gearbeitet, um zukünftig auch Wasserstoff-Fahrzeuge mit unterschiedlichen Aufbauten sowie weitere Modelle anderer Hersteller anbieten zu können, kündigt der Hersteller an. Auf Basis des Daily sollen etwa Fahrzeuge mit 4,2 Tonnen und 100 kW Leistung sowie 7,2 Tonnen und 147 kW Leistung dargestellt werden, die je nach Tankgröße über Reichweiten von 300 km bis 500 km verfügen…

Weiterlesen

Wasserstoff – Ein Paradies für Ingenieure

Mit nachhaltig produziertem #Wasserstoff hat #Deutschland eine Chance, sich an die Spitze einer Entwicklung zu setzen, die in ein paar Jahren einen Milliardenmarkt hervorbringen könnte. Auch der neu einberufene Innovationsbeauftragte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für „Grünen Wasserstoff“, Dr. Stefan Kaufmann MdB, hält die Startbedingungen in Deutschland für gut, um auch international die Nummer 1 für grüne Wasserstofftechnologie zu werden: „Im Bereich der Automobilindustrie zählt zum Beispiel die Firma Daimler zu den Pionieren. Insgesamt ist die wasserstoffbetriebene Mobilität ein Paradies für Ingenieure, da es bislang noch viele Herausforderungen gibt und gleichzeitig sowohl die wirtschaftlichen als auch die politischen Entwicklungen für die Technologie sprechen. Spätestens im Jahr 2030, wenn der zweite Schritt der CO2-Regulierung für Lkw und schwere Nutzfahrzeuge greift, werden wir mit Sicherheit Nutzfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb in nicht unerheblicher Anzahl auf unseren Straßen erleben dürfen…

Weiterlesen
Wird geladen

Newsletter

Pin It on Pinterest